Starker Wirtschaftsstandort in attraktivem Ambiente

Wilhelmshaven ist eine junge Stadt. 1869 als Marinestandort von Preußens König Wilhelm I. gegründet, hat sie dennoch schon eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Zweimal in ihrer rund 150-jährigen Geschichte wurden ihre Strukturen nahezu zerstört, aber stets gelang der Stadt am Jadebusen der Neuaufbau. Heute ist Wilhelmshaven das Oberzentrum in der Region Nordwestniedersachsen.

Die Stadt verfügt über eine leistungsfähige Hafenwirtschaft mit dem Container Terminal und dem bedeutendsten deutschen Kohle- und Ölhafen. Ihr hoher Industrialisierungsgrad (Energie und Chemie, Lebens-mittelverarbeitende Industrie, Maschinen- und Anlagenbau) macht den Standort attraktiv für Investoren aus aller Welt und stärkt ihn für die Anforderungen der Zukunft. Über Schiene, Straße und Wasser ist er mit den Ballungsregionen und Wirtschaftszentren des Kontinents verbunden, sodass in kurzer Zeit 250 Millionen Verbraucher erreicht werden können.

Aber auch der wachsende Dienstleistungsbereich und vielfältige touristische Angebote prägen das Bild der Stadt. Sie liegt im Zentrum der Urlaubsregion deutsche Nordseeküste und bietet mit ihrem Südstrand Badegästen und Urlaubern ein ganz besonderes Flair. Eine Vielzahl von touristischen Angeboten, Museen, Ausstellungen und Großveranstaltungen sowie Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel runden das umfangreiche Angebot ab.